Die Anreise war anstrengend, aber wir sind überglücklich als wir gegen 23:00 Uhr Ortszeit (+3h) endlich vor dem Hotel Grand Mir stehen und vom Team 1 empfangen werden.

Die Nacht in Taschkent war sehr kurz. Wir haben um 02:00 Team 1 verabschiedet. Danach wurden noch ein paar klare Wässerchen als Absacker verköstigt. Anschließend ging es gegen 03:00 auf die Zimmer … wobei ein kleiner harter Kern noch in die Disco gegangen ist. 08:00 Abfahrt und der erste Kontakt mit dem chaotischem 3.5 Spuren Verkehr. Vorwiegend Microcars (Smartlike) prägen das Straßenbild. Die Zwerge sind extrem sprunghaft und somit ist höchste Aufmerksamkeit gefordert, um einen ungewollten Blechkontakt zu vermeiden. In Uzbekistan werden auch Chevrolet Autos hergestellt und somit ist das auch in Deutschland bekannte Logo häufig zu sehen. Unsere Range Rover Evoque & Discovery werden von allen Leute groß beäugt. Die freundlichen Reaktionen sind sehr ermutigend. Die Straßen hinter Taschkent sind gut, aber ein Flickwerk mit vielen Wellen und Schlaglöchern. Wir werden ordentlich durchgeschüttelt.

Die heutige Fahrstrecke beträgt ca. 320km. Die mittlere Geschwindigkeit liegt bei ca. 80km/h, aber aufgrund vieler unerwarteter Manöver unser usbekischen Mitstreiter müssen wir häufig das Tempo reduzieren oder sogar komplett anhalten. Schnellstraße ist ein dehnbarer Begriff 🙂

Den Tourstart eröffnen Julia & Brigitte und “wir” Männer genießen die karge Natur. Immer wieder kommen uns Maultier-Lastkarren entgegen, die ein krasser Kontrast zu unseren Hightechfahrzeugen darstellen. Aber wenn Zeit eine untergeordnete Rolle spielt, dann ist jedes Transportmittel recht.

Entlang der Straße stehen jede Menge Straßenhändler mit minimalen Angeboten wie zwei/drei Colaflaschen, Obst, Melonen oder auch ein paar gefundenen Radkappen.

Wir haben ganz locker einen 2.150m Pass überquert und viele karge Landschaften gesehen …

Besuch einer Seidenfabrik. Uns wurde der komplette Entstehungsweg vom Seidenspinnerkokon über den Faden, das Färben bis hin zum Weben & Teppichknüpfen. Die Fabrik hat automatische Webstühle und eine ganze Halle voll mit manuellen Webstühlen.

Danach weiter durch chaotischen Verkehr.

Ankunft im Hotel Asia in Fergana um 17:30 (Hammer Suiten – 2 Etagen!)

Frisch machen, Essen gehen und morgen früh müssen richtig früh aufstehen (04:00), da wir eine lange Wartezeit beim Ausreisen aus Usbekistan befürchten. Anschließend weiter nach Kirgisistan und zwei Nächte campen!!!

Dort werden wir wohl kein Internet haben … so dass diese Information für die nächsten 2.5 Tage reichen muss. Ich melde mich spätestens am Montagabend wieder!